Striegnitz

striegnitz01

Im 1206 urkundlich erstmalig erwähnten Striegnitz wird bereits 1264 eine Kirche verzeichnet. Die heutige Kirche geht auf einen Neubau von 1790 bis 1792 zurück. 1888 wurde ein neuer Turm aufgesetzt.

Der Saalbau des Kircheninneren wird an drei Seiten des Raumes von einer zweigeschossigen Empore umschlossen und stammt wie der Kanzelaltar aus dem Jahre 1792. Die neugotischen Fenster sind 1998 zum Teil erneuert worden.

Die mechanische Orgel wurde 1988 von der Firma Keller, Ostrau gebaut. Unter der Orgelempore befindet sich eine kleine, heizbare Winterkirche. Die Kirchgemeinde Dörschnitz-Striegnitz steht in einem Schwesterkirchverhältnis zur Kirchgemeinde Lommatzsch-Neckanitz.

Besichtigungen:Der Schlüssel für Besichtigungen ist erhältlichbei Herrn Siegfried Titze in 01623 Striegnitz,Dorfstr. 9; Telefon: 03 52 41 / 5 14 47
Gottesdienste:In der Regel 1 x monatlich sonntags um 10.00 Uhr