Sora

sora01

Die erste urkundliche Erwähnung des von fränkischen Siedlern gegründeten Dorfes "Siegfriedsare" stammt aus dem Jahr 1186. Seit dieser Zeit gab es in Sora auch eine kleine Kirche.

Bei späteren Umbauten wird ein Dachreiter erwähnt. Wegen Baufälligkeit wurde dieser 1769 abgetragen, das Kirchenschiff vergrößert und ein stattlicher Kirchturm an die Westseite gebaut, der 1792/93 auf 44,80 m erhöht wurde. Er weist eine für eine Dorfkirche ungewöhnliche, reichhaltig gestaltete barocke Gliederung auf.

Im April 1945 wurde die Kirche durch Kampfhandlungen beschädigt. Bereits 1946 wurde der mehrfach getroffene Turm repariert und anschließend das Kircheninnere umgestaltet. Dadurch verlor die Kirche ihre alte Ausstattung und zeigt sich seither recht schlicht und sparsam.

In den Jahren 1988/89 gelang es der Kirchgemeinde aus eigenen Kräften, das Kirchenschiff außen farbig neu zu verputzen und das Dach des Kirchenschiffs neu zu decken.

Im Jahr 2000 wurde der weithin sichtbare Kirchturm mit Rokoko-Stilelementen restauriert.

Besichtigungen: Besichtigung nach Vereinbarung im Pfarramt Röhrsdorf oder über Frau Keil in Sora
Gottesdienste: sonntags 8.30 oder 10.00 Uhr im Wechsel mit Röhrsdorf und Naustadt