Neukirchen

neukirchen01

Die Kirche nimmt im Ort eine sehr zentrale und dominante Stellung ein. Schon von weitem ist der charakteristische spitze Turm zu erkennen, der sich auf der Ostseite des Bauwerkes befindet. Leider läßt sich heute das genaue Entstehungsdatum der Kirche nicht mehr ermitteln. Jahreszahlen wie 1198 oder 1218 sind im Gespräch. Die zweifellos ältesten Teile sind Turm und Apsis (jetzt Begräbnisstätte), die spätestens um 1450 entstanden sind. Darauf deutet die noch vorhandene alte Deckenmalerei am Gewölbe, die Christus und die zwölf Apostel darstellt.

Später ist dann an die Westseite des Turmes der heutige Altarraum angebaut worden. Das Kirchenschiff hat seine gegenwärtige Gestalt durch Um- und Anbau im Jahre 1695 erhalten. Das Innere des Gotteshauses beeindruckt den Betrachter durch sei-ne einheitliche Gestaltung im Barockstil. Einen herrlichen Schmuck bildet hier die mit Gips-Stuckelementen verzierte Decke. Sie wurde von einem italienischen Künstler geschaffen.

Die heutige Orgel, ein im Jahre 1899 von der Firma Eule aus Bautzen errichtetes Instrument, konnte unter Verwendung des Prospektes der Vorgängerin von 1691 - 1694 harmonisch eingefügt werden. Wegen der hervorragenden Akustik finden in der Kirche jährlich mehrmals musikalische Veranstaltungen statt.

Erwähnenswert ist weiterhin, daß der am 15.7.1455 auf dem Freiberger Obermarkt enthauptete Kunz von Kaufungen "in der Nähe des Thurmes innerhalb der Kirche" begraben sein soll.

Besichtigungen: nach Absprache mit dem Pfarramt
Gottesdienste: alle 14 Tage, im Wechsel zwischen 8.45 Uhr und 10.15 Uhr