Mehltheuer

mehltheuerDas Dorf Mehltheuer, 1 1/2 Stunde nördlich von Lommatzsch entfernt, an der Straße von Oschatz nach Meißen gelegen, in der Amtshauptmannschaft Großenhain, war von altersher Filial (Tochterkirche) von Striegnitz.

Beide Kirchen wechseln mit dem Gottesdienste, so daß den einem Sonntag in Striegnitz Vormittagsgottesdienst und in Mehltheuer Nachmittagsgottesdienst ist, den anderen Sonntag ist es umgekehrt.
Die Konfirmation findet das eine Jahr in Striegnitz, das andere Jahr in Mehltheuer statt. Die Reihenfolge der Festtage ist durch ein Statut geordnet (aus einer Ortsbeschreibung um 1830).

Um das Jahr 1090 hatte Burggraf Heinrich von Meißen einen Burgwart in Mehltheuer, dessen Name bei den Sorben-Wenden Nimuncow (nie Mehl) hieß. Dieser hat wahrscheinlich die Kirche gegründet, denn bereits 1222 ist unsere erstmals im Jahre 1205 urkundlich erwähnte Kirche, als Filial von Striegnitz nachgewiesen.

1544, die Reformation war in vollem Gang, wurde das Kirchspiel Striegnitz mit Mehltheuer auf Befehl Herzog Moritz unter die Ephorie Oschatz gestellt, es konnten Gottesdienste abgehalten und ev.-Iuth. Pfarrer angestellt werden.
Zu Mehltheuer befand sich ein sehr schönes Schulinstitut, welches Marie Sophie, Freifrau von Reichenbach, geborene Gräfin von Friesen auf Jahnishausen gestiftet hat. Sie ließ ein Schulhaus auf eigene Kosten erbauen, legierte im Jahre 1716 für 12 arme Kinder 6000 Gulden zu freiem Unterricht, auch notdürftiger Kost und Kleidung bis ins 15. Jahr und bestimmte des dasigen Katecheten einen jährlichen Gehalt von 100 ThaIern.

Das jetzige 1747 erbaute Kirchengebäude besteht überwiegend aus dem früher in der Nähe des Ortes abgebauten Buntsandstein.
Der Turm mit achteckiger Haube, Laterne und zwiebelförmigem Abschluss wurde erst 1777 angebaut.
Die alte Kanzel, Altar und Taufstein wurden ebenfalls damals erneuert, weil diese in sehr schlechtem Zustand waren.
Die ebenfalls 1777 erbaute Orgel wurde im Jahre 1899 durch eine neue, vom Orgelbaumeister Keller in Ostrau, ersetzt.
Am 1. August 1926 wurde Mehltheuer eine Tochterkirche von Prausitz.