Martinskapelle Meißen

meissen-martinskapelle01

Die "Bettelmannskirche" ist weithin über Meißen sichtbar: hoch über der Elbe auf der Plossenhöhe, gegenüber dem Dom. Sie ist wahrscheinlich die älteste Kirche Meißens, bereits um 1200 erbaut. Die romanische Apsis, Chorraum und Langhaus sind unverändert erhalten.

Der ursprünglich im Westen stehende Breitturm ist freilich abgebrochen und im 19. Jahrhundert durch den kleinen Dachreiter ersetzt worden.

Die "Kirche des Heiligen Martin" war im Mittelalter Pfarrkirche für die Dörfer südlich Meißens. Heute ist sie Friedhofskapelle für den schönen Martinsfriedhof.

Der kleine, gedrungene Raum schafft eine ruhevolle Atmosphäre. Im Innenraum findet man eine Renaissancekanzel und einen schlichten, massiven Altartisch. Der dazugehörige gotische Schnitzaltar steht derzeit in der St. Afra-Kirche und stammt ursprünglich aus der alten Martinskirche Weinböhla. Im Mittelteil und den Seitenflügeln werden Szenen aus der Legende des Heiligen Martin dargestellt.

Ein Bildstein über der Kanzel gibt dem Besucher wie den Forschern Rätsel auf. Sind die dargestellten zwei Krücken und Umhängetaschen Hinweis auf ein früheres Hospital? Oder sind sie Spott über die geschlagenen Heimkehrer aus dem Kreuzzug, zu dem sie von hier aus aufgebrochen waren? Schauen Sie selbst!

Besichtigungen: nach Absprache mit dem Pfarramt