Lommatzsch

lommatzsch01

In unserer Gegend befand sich das Zentrum des sorbischen Gaus GLOMACI mit seinem heiligen See gleichen Namens. Im Jahre 958 wurde durch Kaiser Otto die Lommatzscher Kirche gegründet.

Um 1200 errichteten die Gläubigen die erste Steinkirche im romanischen Baustil. Die große gotische Kirche, die weitgehend bis heute erhalten ist, wurde 1504 von Ulrich von Pirna errichtet.

1523 wurde der Turm mit seinen drei Spitzen bekrönt, die zum Wahrzeichen von Lommatzsch geworden sind. Vom regen Leben der Kirchgemeinde in dieser Zeit zeugt unter anderem die Gründung der Lommatzscher Kantoreigesellschaft um das Jahr 1560. Der Lommatzscher Tischler Paul Steudte fertigte 1619 eine Kanzel an. 1714 wurde der große Barockaltar des Dresdner Holzbildhauers Paul Heermann geweiht.

1900 begann die Restaurierung der Kirche. Von den Leistungen dieser Epoche zeugen das neuromanische Westportal, das neugotische Schiffgewölbe, die Jugendstilverglasungen der Fenster, der neoklassizistische Taufstein und die immer noch funktionierende Dampfheizung. Die größte Leistung war wohl der Einbau des Gewölbes.

In den 70er Jahren unseres Jahrhunderts wurde die letzte große Renovierung der Kirche (Dach und Außenputz) vorgenommen. Die Restaurierung der Glasfenster konnte in den Jahren 1994/95 abgeschlossen werden. Im Jahr 2000 erfolgte die Restaurierung der 1815 eingebauten Kaiserorgel.

Besichtigungen: nach Absprache im Pfarramt Lommatzsch
Gottesdienste: sonntags 10.00 Uhr