Lichtensee

lichtenseeDie Kirche in Lichtensee wird bereits 1495 erwähnt. Seit der Reformation 1540 gilt sie als Tochterkirche zu Streumen.

1898 wird die Kirche nach Plänen von Theodor Quentin völlig umgebaut. Sie soll fortan den Anforderungen an eine Garnisonskirche genügen.

Die auf 4 Pfeilern ruhende Holzdecke besteht aus zwei sich kreuzenden Tonnen.
Das Altarbild zeigt eine Kopie von Tizians "Sacra Conversazione".

Auf der 2. Empore befindet sich eine 2manualige Orgel der Firma Jehmlich.

Der Altarraum wird bestimmt durch eine kleine Martin-Luther-Plastik an der Nordseite, den Altar mit Altarbild und die Kanzel an der Südseite mit einer Darstellung des "Sinkenden Petrus".


Orgel Lichtensee