Koselitz

koselitzKoselitz (Ortsteil von Röderaue) liegt in einem Landschafts- und Naturschutzgebiet.

Bis 1923 war Koselitz eine selbständige Pfarrgemeinde. Im Dreißigjährigen Krieg brannte die Kirche aus und die Kirchenbücher beginnen erst wieder 1661.

Der Name Koselitz lässt auf eine alte Siedlung schließen.

1840 wird ohne Zeitangabe von einem Kirchenbrand berichtet. 1854 brannte sie abermals ab und wurde 1892 vollständig erneuert. Zunächst diente das leere Pfarrhaus noch als Kirchgemeindehaus. In den 80er Jahren wurde dafür an der Westseite ein Anbau an die Kirche angefügt, das ehemalige Pfarrhaus verkauft.
Nach der Wiedervereinigung wurde die Außenerneuerung der Kirche abgeschlossen. Ein unverkennbares Schmuckstück des Ortes.

Die Kirche hat einen massiven Turm, der im oberen Teil achteckig wird. Durch das Eingangsportal im Turm gelangt man in die Kirche.
Der rechteckige Kirchenraum ist an drei Seiten von Emporen (Holz) umgeben. Der Chorraum wird von einem halben Achteck gebildet. In diesem steht der übergroß wirkende Altar, über dem das 2,40 Meter breite Altargemälde "Die drei Marien am Grabe" auf Leinwand in Öl, zwischen kräftigen Säulen steht. "C Roesler Roma 1800" ist dieses Hauptwerk des als Akademieprofessor 1845 in Dresden verstorben Johann Karl Roesler signiert.
Bemerkenswert scheint, dass der Verkündigungsengel am Grab des Auferstandenen als Frau verstanden werden kann. Zu Beginn des 20. Jahrhundert wird berichtet: "Orgel wohl aus dem 18. Jahrhundert, in mattem Rokoko." Sicher waren schon damals nur Reste von dieser Orgel vorhanden.
Am 19. Juli 1998 konnte in Koselitz die Orgel in einem Festgottesdienst als Kirchenorgel geweiht werden. Es ist das Erstlingswerk von Hermann Lahmann aus Leipzig, der 1957 diese Orgel als Übungsorgel in der Hochschule für Musik und Theater gebaut hat. Der Kantor unserer Kirchgemeinde Helmut Schröer, der im Hauptberuf Orgelbauer ist, hat diese Orgel für die Koselitzer Kirche umgestaltet. Die Adventsmusiken beispielsweise werden auch aus Nachbargemeinden besucht.
Die Innenrestaurierung ist dringend notwendig. Der Anfang ist gesetzt mit der Trockenlegung des Mauerwerkes, was bereits im Inneren der Kirche zu spüren ist.

Disposition Lahmann-Orgel Koselitz