Blochwitz

blochwitzDie Kirche, die zu den schönsten Dorfkirchen in Sachsen zählt, wirkt von außen eher trutzig. Im Inneren aber strahlt sie eine festliche und freundliche Stimmung aus. Der Raum atmet Geborgenheit und eine kraftvolle Würde. Hervorgerufen wird diese harmonische Stimmung hauptsächlich durch die Bemalung fast aller Teile im Inneren: Die Empore, das Gestühl und die Holzdecke sind in einem warmen Rot, in Grau und in Weiß gehalten. Diese Farben sind auch an der Kanzel und am Altar wiederzufinden. Was so als Ganzes erscheint, ist allerdings über Jahrhunderte gewachsen.
Das kleine Dorf Blochwitz lag immer abseits der großen Straßen. Dadurch hat sich vieles erhalten und die Innengestaltung ist Schritt für Schritt entstanden. Gerade bei der Abgeschiedenheit sind die gestalterische Kraft und die Kunstfertigkeit um so bemerkenswerter. Mitverantwortlich dafür ist der Umstand, dass jahrhundertelang der Blochwitzer Rittergutsbesitzer zugleich auch der Patron der Kirche war.
Der beständige und feste Eindruck, den die Außenmauern hinterlassen, täuscht nicht. Sie sind rund 800 Jahre alt. Aus dieser romanischen Zeit stammt auch der älteste Ausstattungsgegenstand: der Taufstein. Er ist in Kelchform aus Sandstein gehauen und in der Kirchenmitte fest im Boden verankert.
Im 13. und 14. Jahrhundert war die Kirche wahrscheinlich schon reich ausgemalt. Als Fragment davon ist ein Heiligenfries im Altarraum erhalten.
Etwa um 1470 wurden die Bodenfliesen verlegt. Sie sind eine der größten Kostbarkeiten der Kirche. In einige wurden Katzenpfoten eingedrückt. Dies war wohl ein bewusster Brauch, um böse Geister fern zu halten.
Aus der Zeit der Renaissance in der Mitte des 16. Jahrhunderts stammt die Kanzel aus Sandstein. Auch die beiden Glocken läuten seit dieser Zeit.
Die heutige Gestalt erhielt der Innenraum 1668. Anlässlich der Hochzeit der Agnes von EinsiedeI mit Siegfried von Lüttichau wurde in diesem Jahr die Kirche umgebaut und alle Holzteile schwungvoll bemalt. Seit 1993 wurde die Kirche schrittweise saniert und im Inneren besonders die Holzbalkendecke restauriert. In den kommenden Jahren soll die Restaurierung der bemalten Teile fortgesetzt werden.

Orgel der Kirche Blochwitz