Höhepunkte

Konfirmandenstarterwochenende im Kirchenbezirk Meißen-Großenhain

Skassa. Bei frühherbstlichen Sonnenschein kamen am Freitag, dem 28. August knapp 70 Konfirmanden der siebenten und achten Klasse zu einem Starterwochenende zusammen. Für sie beginnt damit in ihren Kirchgemeinden die Konfirmandenzeit. Aus verschiedenen  Regionen des Kirchenbezirkes kamen sie zusammen, um als große Gruppe erste Impulse für diesen neuen Lebensabschnitt zu bekommen. Zum Start gab es eine unverhoffte Aktion, bei der ein jugendlicher Mitarbeiter plötzlich zusammenbrach und auf die Hilfe seiner Gruppe angewiesen war. Die Teenager mussten in kleinen Gruppen den Transport durch unwegsames Gelände organisieren und ihn am Ende noch innerhalb der Skassaer Kirche abseilen. Dabei erlebten sie hautnah eine biblische Geschichte. In dieser Geschichte aus dem Markusevangelium decken vier Freunde das Dach eines Hauses ab, um ihren Freund zu Jesus zu bringen. Weil kein Durchkommen war, sind sie zu einer sehr ungewöhnlichen Lösung gekommen. Dieses biblische Geschehen wird aktuell, wenn es darum geht für andere Menschen einzustehen und ihnen um jeden Preis zu helfen. Nach einem Abendausklang mit Spielen und Lagerfeuer wurden die Jugendlichen am nächsten Morgen kreativ. Für den Gottesdienst, zu dem auch die Eltern der Konfirmanden eingeladen waren, entwickelten sie in verschiedenen Workshops kreative Elemente zu der biblischen Geschichte. So entstanden ein Film, eine Fotostory, ein Comic, Fotos mit Legofiguren und ein Theaterstück. Mit großer Begeisterung gingen die 12 bis 13jährigen  zu Werke und waren zu Recht stolz auf ihre phantasievollen Umsetzungen der Erzählung. Es bleibt zu hoffen, dass die Jugendlichen in der nächsten Alltagssituation, in der ein Mensch Hilfe braucht, aktiv werden und für andere eintreten.