Evangelische Jugend sammelt Jugenddankopfer


Von Denis Kirchhoff
Die Evangelische Jugend Sachsen sammelt jährlich ein Jugenddankopfer, welches zu jeweils einem Drittel für die Evangelische Jugend Sachsen, im Kirchenbezirk Meißen-Großenhain und einem Sonderzweck bestimmt ist. Dieses Jahr ist der Sonderzweck für die Arbeit mit Romakindern in Rumänien bestimmt und unterstützt die Arbeit des Vereins Fehérlófia.
Der Verein Fehérlófia ist ein Projektverein der offenen Jugendsozialarbeit in Székelykeresztúr, rumänisch Cristuru Secuiesc, einer Kleinstadt im Szeklerland, dem östlichen Siedlungsgebiet der ungarischen Minderheit in Rumänien. Im Fokus der Arbeit von Fehérlófia liegt die Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher, die unter der Obhut des Kinderschutzbundes in Wohngruppen in der Stadt leben.
In einem Team von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden sowie Honorarkräften bietet der Verein Fehérlófia wöchentliche Programme an, darunter Sprach- und Instrumentalunterricht, Handwerk und Basteln, Sport und Ausflüge in die Region. Seit 2009 betreibt der Verein das Bildungs- und Begegnungshaus „Kerekudvar“, wo die Kinder und Jugendlichen ihre Freizeit verbringen können und auf Menschen aus der Stadt Székelykeresztúr treffen. Derzeit besuchen mehr als 60 elternlose Kinder und Jugendliche, zumeist Roma-Kinder, die unter Aufsicht des Kinderschutzbundes stehen, regelmäßig an den Wochentagen das Haus. Zusätzlich zu den Nachmittagsprogrammen werden an einigen Wochenenden und in den Ferien Ausflüge oder andere Freizeitmaßnahmen angeboten. Neben den Kindern und Jugendlichen des Kinderschutzbundes kommen auch immer mehr Jugendliche und Frauen aus dem Ort in das Kerekudvar.
Hajnalka Mátéffy, Vorsitzende des Partnervereins Fehérlófia und Leiterin des Bildungs- und Begegnungszentrum „Kerekudvar“ beschreibt das geplante Projekt:
Das Hilfsprojekt „Musik für Romakinder in Rumänien“ richtet sich vorrangig an die Gruppe der 10- bis 20-jährigen Jugendlichen, die ohne Eltern unter Obhut des Kinderschutzbundes in der Kleinstadt Székelykeresztúr (Cristuru Secuiesc), Siebenbürgen, Rumänien aufwachsen. Die Kinder sind der Nachwuchs der Romafamilien, die in der Umgebung unter sehr schlechten sozialen Verhältnissen leben. Es sind Großfamilien, die ohne feste Behausung in Slums am Ufer der Flüsse ohne Trinkwasser, Kanalisation und elektrischen Strom leben. Die meisten Kinder wurden als Babys nach der Geburt im Krankenhaus verlassen, weil die Eltern sie nicht ernähren können.
Unser Verein arbeitet mit derzeit ca. 60 Kindern und Jugendlichen, die aus diesem Hintergrund stammen, aber durch die Obhut des Kinderschutzbundes in betreuten Wohnformen leben und einen Schule besuchen dürfen. Unser Ziel ist es, die Kinder zu integrieren und zu fördern, damit sie im Erwachsenenalter ein selbständiges Leben und eine Familie aufbauen können und nicht in die Slums zurückkehren müssen.
Das Projektziel liegt nicht nur darin, den interessierten Kindern und Jugendlichen (etwa 30 Kinder) das Spiel auf einem Musikinstrument zu lehren, sondern vielmehr auch darin, ihnen ein Umfeld zu schaffen, wo sie musikalische Vorbilder, zum Beispiel Roma-Musiker treffen und kennen lernen und mit ihnen musizieren können.
Eine anerkannte und geachtete Arbeit von Roma-Männern war schon immer, Musiker der Dorfgemeinschaften zu sein. Heute wird es von kulturellen Vereinen und Gemeinden angestrebt, die Laien-Musikgruppen und die besondere Tradition der Musik und des Tanzens wiederzubeleben. Dabei könnten Romamusiker wieder eine große Rolle spielen und auch eine ordentlich bezahlte Arbeit bekommen. Doch dadurch, dass sie am Rande der Gesellschaft ohne jegliche Chance leben und sogar weiter absinken, bleiben sie von diesen Entwicklungen ausgeschlossen.
Mit unserer Hilfe bekommen die musikalisch begabten Romakinder und Jugendlichen aus Székelykeresztúr eine Chance zur Entfaltung ihrer musikalischen Fähigkeiten und dadurch zur Integration in verschiedene Musikgruppen der Stadt und später sogar für einen Beruf.
Weitere Infos unter: www.jugenddankopfer.de
Denis Kirchhoff ist Jugendwart im Kirchenbezirk Meißen-Großenhain