Schach !

 Von Pfarrer Gunter Odrich

Das Spiel ist kaum noch zu gewinnen, wenn die Königin (die Dame) und die Türme weg sind. Die Königin der Instrumente, die Orgel, ist ein erhaltenswerter Schatz in den Kirchen. In der Klosterkirche Riesa sind zur Zeit alle Pfeifen und fast die gesamte Mechanik der 1848 vom Dresdner Orgelbaumeister Friedrich Nikolaus Jahn erbauten Orgel verschwunden. Sie werden in der Orgelwerkstatt von Ekkehart Groß in Waditz bei Bautzen aufwändig restauriert. Nach dem Abschluss der Restaurierung soll diese Königin der Instrumente im Herbst nächsten Jahres wieder wie damals vor 169 Jahren die Herzen der Kirchenbesucher erfreuen, Brautpaare in den siebenten Himmel begleiten und Trauernde trösten. Die Türme der Kirchen prägen das Stadtbild von Riesa. 2011 wurde die Sanierung der Klosterkirche abgeschlossen. Vor wenigen Wochen sind die Gerüste am Turm der Kirche Gröba gefallen. Im nächsten Jahr werden die dringend notwendigen Sanierungsarbeiten am Turmdach der Trinitatiskirche beginnen. Für all diese Erneuerungsarbeiten bringen Gemeindeglieder und Freunde der Kirche mehrere Hunderttausend Euro Spenden auf. Aber ohne finanzielle Unterstützung der Gesellschaft wären solche Rettungen von Königinnen und Türmen nicht möglich. Für die Restaurierung der Jahnorgel werden 235 000 € aus einem Denkmalpflegefonds zur Verfügung gestellt. Eine zugesagte staatliche Förderung in Höhe von 303 000 € wird fast ein Drittel der veranschlagten Baukosten für die Sanierung des Turmdaches der Trinitatiskirche decken. Ist ein so großer finanzieller Einsatz gerechtfertigt? Kirchen stiften Frieden. Das war z.B. bei der Friedlichen Revolution 1989 in unserem Land so. Aus den Kirchen heraus nimmt die Botschaft Jesu von Versöhnung und Nächstenliebe ihren Lauf. Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung sind seit der VI. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Vancouver (Kanada) 1983 Richtschnur für das Denken und Handeln vieler Christen in unserem Land und weltweit. Kirchen stehen allen Menschen offen – nicht nur zu Weihnachten. Jeder ist eingeladen, Trost zu finden, zu beten oder dankbare Lieder zu singen. Viele Prinzessinnen möchten ihre Traumhochzeit auch in einer Kirche feiern.

Die Perser entwickelten ihr Strategiespiel mit Blick auf das wirkliche Leben: Ohne Königin und Türme kann man kaum überleben. Da ist das Matt, das Aus absehbar. Sollten wir dann ohne Königin und Türme verloren haben, bleibt uns möglicherweise wieder nur, in den zerstörten Kirchen um unsere gefallenen Söhne und Töchter und die verlorene Zukunft unserer Kinder zu weinen.

Schach! Wir sind am Zug!

Gunter Odrich ist Pfarrer in Riesa