Spurensuche in Meißen

Von Denis Kirchhoff

2017 das Gedenkjahr an den offiziellen Beginn der Reformation wirft seine Schatten voraus. Warum aber so lange warten, wenn jedes Jahr am 31. Oktober an die Reformation erinnert wird. Die Evangelische Jugend des Kirchenbezirkes Meißen-Großenhain und die Johannes- und Trinitatiskirchgemeinden laden zu einem Nachmittag ein, an dem sich auf die Spuren der Reformation in Meißen begeben werden kann. Beginn ist 13:00 Uhr in der Trinitatiskirche mit einem Gottesdienst, der zunächst in die Zeit Luthers versetzt und in lateinisch beginnt, um durch einen kirchengeschichtlichen Streifzug in heutigen Formen des Gottesdienstes zu enden. Von 14:00 – 16:00 Uhr können unter dem Stichwort „Luther go“ in Meißen vier Orte aufgesucht werden, um sich die zentralen Botschaften der Reformation zu vergegenwärtigen. Es wird unter „sola gratia“ (allein aus Gnade), um Musik und Lieder der Reformation gehen. „Sola fide“ (allein aus Glauben) fordert mit Aktionen zum Glaubenstest und zur Besinnung auf den eigenen auf. „Sola christus“ (allein Christus) rückt die Bildkunst in Mittelpunkt und fragt: Warum waren welche Szenen für den Künstler wichtig? Und warum spielt das Kreuz eine so wichtige Rolle? „Sola scriptura“ (allein die Schrift) will zum Wagnis ermutigen, die überlieferte Sprache Luthers von 1534 ins das heutige Umgangsdeutsch zu bringen. An welchem Ort in Meißen die vier Stationen sind, wird erst am 31.10. 14:00 Uhr in der Trinitatiskirche bekannt gegeben. Wer möchte, kann von 16:00 – 17:00 bei Kaffee oder Tee seine Erlebnisse an den vier Stationen mit anderen teilen und ins Gespräch kommen. Ab 17:00 Uhr wir mit dem Film „Luther“ (von 2003) im Gemeindehaus der Trinitatiskirche in der Werdermannstraße dieser Tag abgeschlossen. Der Gottesdienst, Luther go, bei Kaffee oder Tee und der Lutherfilm können sowohl einzeln als auch als Komplettangebot wahrgenommen werden.

Denis Kirchhoff ist Jugendwart im Kirchenbezirk Meißen-Großenhain